Taucherdenkmal Maasbree

Baarlosestraat
5993 AW
Maasbree
Taucherdenkmal Maasbree

Sehenswürdigkeiten

Kriegsdenkmäler

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs kehrten viele französische Kriegsgefangene über Limburg nach Hause zurück. Sjeng Cox aus Maasbree und einige Kameraden hatten die Idee, diesen französischen Soldaten zu helfen.

Deshalb wurde in Maasbree eine Abteilung der Nationalen Organisation zur Unterstützung von Tauchern eingerichtet.

Insgesamt waren etwa 250 Untergetauchte in den 400 Häusern untergebracht, die es zu dieser Zeit in Maasbree gab. Das bedeutete, dass praktisch das gesamte Dorf am Widerstand beteiligt war, und sei es auch nur, indem es über das, was es wusste, Stillschweigen bewahrte.

Das Jägerdenkmal von Maasbree wurde von ehemaligen Jägern als Dank für die Hilfe und den Schutz durch die Bewohner des Dorfes errichtet. Das Denkmal wurde am 21. November 1970 von Hauptmann H. Schouten eingeweiht, der zu dieser Zeit in Maasbree versteckt war und die illegale Zeitschrift Moed en Vertrouwen herausgab.

In der Nähe

Die angegebenen Abstände bei den unten stehenden Ausflügen gelten ab dem oben stehenden Standort.

 
2,13km
Restaurant
 
5,89km
Restaurant
 
6,01km
Restaurant
 
6,17km
Restaurant
 
 
7,70km
Restaurant
 
8,61km
Restaurant